In Bezug auf das, was Sie tun müssen – erstens, stellen Sie sicher, dass Sie aus dem Vertrag sind, bevor Sie einen neuen Plan unterzeichnen – dies wird sicherstellen, dass Sie vorzeitige Exit-Gebühren vermeiden, die hoch sein können. Wenn Sie einen Bill-Pay-Deal haben, müssen Sie sich auch an Ihren aktuellen Anbieter wenden, um Ihren Plan zu stornieren, und – sobald Sie Ihre Endabrechnung bezahlt haben – alle Lastschriften stornieren. Der Mobile Service wurde von Subscriber Computing, Inc., einem Unternehmen aus Orange County, (1986-1998) erfunden, gegründet und von Arlene Harris geleitet. Die Patente für diese Erfindung sind US-5291543-A, gefüllt 12/5/1990 und vergeben in 9/15/1992; und US-5148472-A, eingereicht vom 24.06.1992 und vergeben am 01.03.1994. Diese Patente beschreiben die Möglichkeit, auf die Kosten eines Anrufs zuzugreifen und die Kosten des Anrufs nahezu in Echtzeit vom Kontostand des Nutzers abzuziehen. Wenn der Saldo des Benutzers unter dem vom Netzbetreiber definierten Schwellenwert liegt, wird der nächste Anruf, den der Benutzer ausführt, an ein IVR-Gerät (Interactive Voice Response) weitergeleitet, das dem Benutzer ankündigt, dass der Kontosaldo niedrig ist, und vorschlägt, dem Konto Geld zu hinzufügen, damit sein Dienst nicht unterbrochen wird. Wenn der Kontostand des Benutzers aufgebraucht ist, wird der Dienst gesperrt, bis er seinem Konto Guthaben hinzugefügt hat. Wenn der Kontostand des Benutzers aufgebraucht ist, werden alle Anrufversuche an den IVR weitergeleitet. Netzwerk-Exklusiv – Einige Netzwerke behalten exklusive Angebote für bestimmte Telefone vor. Sie können entdecken, dass ein Telefon, das Sie im Auge haben, nur über einen langen Mobilfunkvertrag verfügbar ist. Der Prepaid-Dienst wurde im Juni 1989 an Metro Mobile verkauft und im November 1989 eingeführt. Die beste Preis-Leistungs-Auswahl ist derzeit die eir mobile komplette 30-Tage-SIM, die 200 internationale Minuten und Texte innerhalb Ihrer monatlichen Zulage zu einem Preis von nur 19,99 € pro Monat für die ersten sechs Monate enthält.

Ein Prepaid-Mobiltelefon bietet die meisten Dienstleistungen, die von einem Mobilfunkanbieter angeboten werden. Der große Unterschied ist, dass bei Prepaid-Telefonen die Bezahlung für den Service vor der Nutzung erfolgt. Bei Anrufen und Texten und bei der Verwendung von Daten werden Abzüge vom Prepaid-Guthabenbetrag vorgenommen, bis keine Mittel mehr übrig sind (zu diesem Zeitpunkt funktionieren die Dienste nicht mehr). Ein Benutzer kann Unterbrechungen des Dienstes vermeiden, indem er Zahlungen leistet, um den verbleibenden Restbetrag zu erhöhen. Switcher.ie hilft Verbrauchern seit 2011, Angebote zu vergleichen und Geld für ihre Energie und Breitbandversorgung zu sparen. Jetzt kann unser SIM-Only-Vergleich Ihnen helfen, auch Ihre Handyrechnungen zu senken! Ein Prepaid-Mobilgerät (auch als Pay-as-you-go (PAYG), Pay-as-you-talk, pay and go, go-phone oder Prepay bezeichnet) ist ein mobiles Gerät wie ein Telefon, für das im Vorfeld der Servicenutzung ein Guthaben erworben wird. Das erworbene Guthaben wird verwendet, um Telekommunikationsdienste an dem Punkt zu bezahlen, an dem der Dienst abgerufen oder genutzt wird. Wenn kein Guthaben vorhanden ist, wird der Zugriff vom Mobilfunknetz/Intelligent Network verweigert. Benutzer können ihr Guthaben jederzeit mit einer Vielzahl von Zahlungsmechanismen aufladen. (“Pay-as-you-go”, “PAYG” und ähnliche Begriffe werden auch für andere Nicht-Telekommunikationsdienste verwendet, die durch Vorauszahlung bezahlt werden.) Wenn Sie hauptsächlich die Daten auf Ihrem Telefon verwenden, um im Internet zu surfen und Nachrichten über Whatsapp oder einen anderen Messaging-Dienst zu senden, würden Sie als leichter Benutzer betrachtet werden, während das Streaming einer Menge von Videoinhalten oder Musik Sie zu einem schwereren Benutzer machen würde. Darüber hinaus kann ein 12-Monats-SIM-Vertrag nur Ihre Bonitätsnote verbessern.

Das liegt daran, dass die Bedingungen eines 12-Monats-Vertrags genau wie jeder andere sind – Sie stimmen zu, jeden Monat einen festgelegten Betrag zu zahlen. Es gibt keinen Zwang für einen Prepaid-Handy-Nutzer, sein Guthaben aufzuladen. Um die Einnahmen zu erhalten, haben einige Betreiber Prämiensysteme entwickelt, um häufige Aufstockungen zu fördern. Beispielsweise kann ein Betreiber einige kostenlose SMS anbieten, die im nächsten Monat verwendet werden können, wenn ein Benutzer in diesem Monat um einen bestimmten Betrag aufzuladen. Die Menge an Daten, die Sie benötigen, hängt davon ab, wofür Sie hauptsächlich das Internet auf Ihrem Handy nutzen. Manchmal zahlen umsher fahrende Kunden mehr für ihre Anrufe, SMS und Daten als Vertragskunden.

Share This